Ausflüge mit Bussen zum Leuchtturm Stilo

Der Leuchtturm "Stilo" wurde von Deutschen auf dem Fundament vom Beton und weißen Granit errichtet. Er wurde aus fertigen Elementen aus dem Stahlguss montiert, mit Schrauben zusammengeschraubt.

Es gibt in der Welt drei solche Konstruktionen, wovon zwei in Europa.

Die erste Beleuchtung war Gasbeleuchtung - der Brenner, die Spiegel und Prismen, und dann Glühbeleuchtung - die Glühbirne 2 500 W, die Spiegel und Prismen. Heutzutage sind das seit 15 Jahren Halogene mit der Leuchtkraft von 1 200 W/12V, sie werden vom Netz versorgt, es gibt ein stromerzeugendes Notaggregat und einen Akku - 6 St. je 100A/h, d.h. Reserve für 18 Stunden. Die Lichtentzündung erfolgt entweder durch eine Fotozelle und mit der Hand - auf traditionelle Weise.

In der Vergangenheit gab es auch ein Schallsignal mit dem vollen Schallzyklus, der 30 Sekunden dauerte, wobei seine Hörbarkeit in der Nebelzeit von 6 bis 12 Meilen betrug.